Heilpflanzen

      

 

 

 

      

      

Natürliche Hautpflege - Gesichtsmasken für Ihren Hauttyp

Junge Frau Haut

Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie umgibt unseren gesamten Körper und hat vielfältige Funktionen. Schutz vor schädigenden Umwelteinflüssen, vor zuviel Wärme und Kälte und vor schädlichen Eindringlingen. Durch ihren direkten Kontakt mit der Außenwelt ist sie vielen schädigenden Einflüssen ausgesetzt. Um den äußeren Einflüssen und den altersbedingten Veränderungen trotzen zu können, braucht die Haut die richtige Pflege. Unabhängig vom Hauttyp bringen richtige Reinigung und Pflege, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und ausgewogene Ernährung Sie Ihrem Traum von einem gesunden und strahlenden Teint und reiner, schöner Haut einen entscheidenden Schritt näher.

  • Viel Trinken - das Wasser in den Hautzellen lässt die Haut rosig und elastisch erscheinen
    Ein Erwachsener scheidet ca. 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag aus. Wird nicht genügend Nachschub geliefert, werden als Erstes die Wasserdepots der Haut geleert. Die Haut büßt jetzt ihre Elastizität ein, verliert ihre Spannung. Kleine Knitterfältchen bilden sich und die Haut wirkt schlaff. So manche Falte im Gesicht könnte also durch regelmäßiges Trinken vermieden werden.

  • Regelmäßige Reinigung
    Nicht rechtzeitig entfernt verstopfen Make-Up-Rückstande in Verbindung mit Schweiß und Talg die Poren und bilden ein Milieu, in dem sich Bakterien ungehindert vermehren können. Die Folge - Mitesser und Pickel. Zur täglichen Reinigung verwendet man eine seifenfreie fettlösende Reinigungsmilch oder Waschlotion.

  • keine Seife
    Die Seife greift den Säureschutzmantel der Haut an. Die Hautflora gerät aus dem Gleichgewicht und die Haut wird anfälliger für Krankheitserreger. Vor allem machen sich Hefepilze den zerstörten Säureschutzmantel zunutze.

  • für den schnellen Wiederaufbau des Säureschutzmantels sorgen
    Auch der im Leitungswasser enthaltene Kalk kann den Säureschutzmantel angreifen. Nach einer Gesichtswaschung dauert es in der Regel ca. 30 Minuten, bis er vollständig wieder aufgebaut ist. Durch Anwendung eines milden Gesichtswassers werden die Kalkrückstände entfernt und der Aufbau des Säureschutzmantels beschleunigt.

  • Vermeiden Sie:
    den übermäßigen Konsum von Alkohol, Kaffee und schwarzem Tee
    kalte Luft und Wind auf ungeschützte Haut
    Sonnenbestrahlung ohne den für Ihre Haut geeigneten Schutz

  • ausreichend Schlafen
    In der Nacht regenerieren sich die Hautzellen acht Mal so schnell wie tagsüber. Genügend Schlaf sorgt demnach für eine vitale und strahlende Haut. Ein Erwachsener benötigt ca. 8 Stunden Schlaf täglich. Einem alten Volksglauben nach findet der sogenannte "Schönheitsschlaf" vor Mitternacht statt. Das würde heissen, geht man um 22.00 Uhr schlafen, hat man gerade 2 Stunden, in denen unser Körper am intensivsten an seiner Schönheit arbeitet. Ob man dieser alten Weißheit Glauben schenken mag? Dass der Schlaf schön macht ist jedenfalls unbestritten.

  • Trockene Haut

    Meist ist das die erbliche Veranlagung, die trockene Haut verursacht. Die Haut juckt und spannt. Die Faltenbildung im Alter ist bei Menschen mit trockener Haut deutlich höher als bei anderen. Hautirritationen wie Ekzeme bis hin zu Neurodermitis können aus der Trockenheit der Haut resultieren.

    Zu langes und zu heißes Duschen oder Baden trocknet die Haut noch mehr aus. Auch die Anwendung von Hautreinigungsmitteln kann die Trockenheit der Haut verstärken. Bei trockener Haut sollte nur kurz und nicht zu heiß geduscht werden. Rückfettende Ölprodukte sollten anderen Waschmitteln vorgezogen werden.

    Gesichtsmasken für trockene Haut

    Pflegend und feuchtigkeitsspendend:
    Vermischen Sie 1 Teelöffel Schmand und 1 Teelöffel Sanddornsaft und tragen Sie die Mischung für 15-20 Minuten auf's Gesicht, Hals und Dekollete und waschen Sie es mit dem lauwarmen, wenn möglich enthärteten Wasser ab.

    Beruhigend, pflegend und feuchtigkeitsspendend:
    2 Teelöffel 40%igem Quark mit 1 Teelöffel Sanddornsaft, 1 Eigelb und 1 Teelöffel Rizinusöl vermischen, bis eine homogene Masse entsteht. Tragen Sie die Maske auf und lassen Sie sie 15 Minuten einwirken. Die Maske mit dem Küchenpapier entfernen, mit Ringelblumen-Absud das Gesicht waschen. Anschließend Feuchtigkeitscreme auftragen.

    Rückfettend, pflegend:
    1 Teelöffel weiche Butter (nicht geschmolzene) und 1 Teelöffel Frischsaft der Vogelbeere vermischen, 20 Minuten einwirken lassen. Mit Linden-Absud abwaschen.

    Nährend und erfrischend:
    1 Eigelb, 1 Teelöffel Schmand, 1 Esslöffel Olivenöl und frischen Weintraubensaft vermischen. Brotkrume vom dunklen Brot zugeben und alles gut zerkneten. 15 Minuten einwirken lassen und mit Küchenpepier abwischen. Die Reste mit Linden-Absud abwaschen. Für bessere Ergebnisse machen Sie einen "Behandlungs-Kurs" aus 12-15 Anwendungen 2-3 Mal wöchentlich.

    Reinigend und feuchtigkeitsspendend
    Gurken-Apfelessig-Gesichtsmaske:

    Eine kleine Gurke reiben, etwas Flüssigkeit abgießen, sonst wird die Maske zu flüssig, Olivenöl dazugeben. Einen Teelöffel Apfelessig dazugeben. Auf Gesicht, Hals und Dekolleté für ca. 20 Min. auftragen. Auf Hände für 10 Min. Danach mit lauwarmem Wasser abwaschen. Nicht häufiger als 1 Mal wöchentlich anwenden (bei trockener Haut).

    Avocado-Gesichtsmaske:
    1 Esslöffel pürierte Avocado, 1 Teelöffel Natur-Joghurt und 1/2 Teelöffel Honig vermischen, so dass eine homogene Masse entsteht. Für 10 Min. auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen, Augen und Lippenbereich aussparen. Danach mit lauwarmem Wasser abwaschen. Keine Seife benutzen, damit die in die Haut eingezogenen Substanzen nachwirken können. Die Maske lässt Ihre Haut weich und geschmeidig werden und regt die Durchblutung an.

    Quark-Gesichtsmaske:
    40%igen Quark auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und für 10-20 Min. einwirken lassen. Danach mit lauwarmem Wasser abwaschen. Nach der Maske fühlt sich die Haut weich und geschmeidig an.

    Für gepflegte Hände: Verwöhnen Sie Ihre Hände, indem Sie sie regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgen. Einfach etwas von der Gesichtsmaskenmasse auf die Hände auftragen und 10-15 Minuten einwirken lassen.

    Wenn sich die Haut auch bei regelmäßiger Anwendung der Handcreme immer noch rissig und trocken anfühlt, tragen Sie abends vor dem Schlafengehen eine reichhaltige, nährende Handcreme auf und streifen sie sich dünne Baumwollhandschuhe über. Sie werden am nächsten Morgen eine deutliche Besserung feststellen.

    Fettige Haut

    Die vermehrte Talgproduktion läßt die Haut fettig erscheinen und bewirkt, dass die Poren sich erweitern. Die Haut neigt zu Unreinheit - lästige Pickel und Mitesser sind häufig.  Die Ursachen dafür können hormonelle Veränderungen sowie fett- und eiweißreiche Ernährung, aber auch eine angeborene Veranlagung sein. Umstellung der Ernährung auf fettarme Kost und Verzicht auf übermäßigen Konsum von Süßigkeiten kann in Verbindung mit auf fettige Haut abgestimmte Pflege gute Erfolge bringen.

    Kamille- , Huflattichtee (je 1 Teelöffel pro Tasse brühen und 10 Min. ziehen lassen) und eine milde Apfelessiglösung(1 Esslöffel Apfelessig auf 1 Glas lauwarmes Wasser) haben eine entfettende Wirkung und können zur Waschung des Gesichts angewendet werden.

    Gesichtsmasken für fettige Haut

    Aloe Blatt

     

     

     

     Aloe vera, Quark und Honig - reinigend und pflegend. Gegen unreine Haut.
    Die harte Haut eines Aloe vera Blattes wegschneiden, die Geleeartige Masse aus dem Inneren des Blattes durch ein Sieb pressen. 1 Teelöffel Honig und 1 Esslöffel Quark zugeben und vermischen. Die Maske für 10 Minuten auftragen. Mit lauwarmem Wasser abwaschen.

    Vogelbeere und Sanddornsaft  
    1 Esslöffel Vogelbeeren zerstoßen und mit 1 Esslöffel Sanddornsaft vermischen. Auf die Haut auftragen und 20 Minuten einwirken lassen. Abwaschen.

    Vogelbeere, Naturjoghurt und Zitronensaft  
    1 Esslöffel Vogelbeeren zerstoßen, mit 2 Esslöffeln Naturjoghurt und 1 Esslöffel Saft einer Zitrone vermischen. Für 15-20 Minuten auf die Haut auftragen. Mit lauwarmem Wasser abwaschen.

    Reinigend und Poren zusammenziehend:  
    1 Eiweiß schaumig schlagen und mit 1 Esslöffel Saft einer Wassermelone vermischen. Auftragen und 10-15 Minuten einwirken lassen. (Bei trockener Haut kann anstatt des Eiweiß Eigelb verwendet werden)

    Apfelessig Kräuterbreikompresse gegen geweitete Poren:  
    2 Teelöffel geschnittene Salbeibätter (frisch oder getrocknet), 1 Teelöffel zerdrückte Hagebuttenfrüchte und 1 Teelöffel Minzblätter mit 300 ml heißem nicht kochendem Wasser übergießen. 30 Minuten stehen lassen., danach abseihen. Eine Mullbinde ca. 20x20 cm in Kräuterabsud tränken, leicht auswringen. Den noch warmen Kräuterbrei auf dem Gesicht  verteilen und mit der feuchten Mullbinde abdecken, ein trockenes Handtuch drüberlegen. 20 Minuten einwirken lassen. Die Wärme unterstützt die Aufnahme von pflanzlichen Wirkstoffen. Danach das Gesicht nicht mit Leitungswasser, sondern mit dem Rest von dem Kräutertee waschen. An der Luft trocknen lassen und eine fettfreie Feuchtigkeitscreme autragen.

    Apfelessig-Gesichtsmaske:
    1 Esslöffel Apfelessig in 500 ml sehr warmes Wasser geben. Ein Leinen- oder Baumwolltuch anfeuchten und für 10 Min. auf Gesicht und Hals auflegen. Nach der Maske fühlt sich die Haut weich und geschmeidig an.

    Bei schmerzhaften entzündeten Pickeln bringt die Anwendung von Kamillen- und Ringelblumen-Tinktur rasche Hilfe:
    Kamillenblüten oder Ringelblumenblüten locker in ein kleines erkaltetes Glas (vorher mit kochendem Wasser ausgespült) füllen. Mit 40%igem Korn oder Vodka übergießen und mindestens 14 Tage besser 3 Wochen in der Wärme stehen lassen. Danach abseihen. Jetzt kann die Tinktur bei Hautunreinheiten vewendet werden. Da Alkohol bei zu häufiger Anwendung die Haut austrocknet, sollte die Tinktur 2-3 Mal am Tag nur auf die Pickel aufgetragen werden. Häufig tritt bereits über Nacht eine deutliche Besserung ein.