www.heilpflanzen-wissen.de
 Startseite   Pflanzen A-Z   Erkrankungen   Gesundheit der Frau    Beauty-Tipps    Schönes Haar    Impressum   Disclaimer 

Kräuterspülungen bei Haarausfall und zur Vorbeugung
für kräftiges und schönes Haar

Die Ursachen für den Haarausfall können sehr vielfältig sein. Neben länger andauerndem Stress können hormonelle Veränderungen im Körper, sowie erbliche Veranlagung und falsche Ernährung Haarausfall hervorrufen. Prüfen Sie, ob eine der genannten Ursachen bei Ihnen in Frage kommen könnte.

  • Stress:  Die Haarfolikel sind mit einem Netz von Nervenfasern umgeben, die neuronale Botenstoffe enthalten. Bei länger andauerndem Stress kann die Konzentration der entscheidender Botenstoffe erhöht werden, was den Haarfolikel negativ beeinflusst und zum vorzeitigen Absterben des Haares führt. Dem Stress vorzubeugen ist die beste Möglichkeit ihn als Ursache für den Haarausfall auszuschließen. Entspannungsübungen und ausreichend viel Schlaf sorgen für Ausgeglichenheit und geben dem Körper die nötige Erholung.

  • Hormonelle Veränderungen:  bereits leichte Veränderungen im Hormonspiegel können zu vermehrtem Haarausfall führen. Viele Frauen haben nach einer Entbindung Haarausfall, seltener während der Schwangerschaft. Bei Schilddrüsenerkrankungen und während des Klimakteriums kann es vermehrt zu Haarausfall kommen. Hormone beeinflussen die Dauer des Haarzyklus und die Teilungaktivität des Haarfolikels. Sollte sich nach längerer Zeit keine Besserung einstellen, sollte untersucht werden, ob eine medikamentöse Behandlung sinnvoll wäre. Insbesondere nach einer Entbindung ist eine Behadlungskur mit Heilkräutern zu empfehlen.

  • Erbliche bedingter Haarausfall: in diesem Fall ist die Unausgewogenheit zwischen den männlichen und weiblichen Hormonen im Organismus vorhanden. Hier sollte so früh wie möglich mit einer medikamentösen Behandlung begonnen werden.

  • Ernährungsbedingt:  nach Radikaldiäten, sowie bei Essstörungen wie Magersucht und Bulimie, aber auch bei sehr einseitiger Ernärung kommt es zu Mangelversorgung mit wichtigen Nährstoffen, Spurenelementen und Vitaminen. Um die Teilungsaktivität im Haarfolikel aufrechtzuerhalten müssen dem Körper ausreichend Nährstoffe zugeführt werden. Fehlt es dem Körper z. B. an Folsäure, Zink, Vit. B6, B12 oder Eisen, fallen die Haare aus. Sorgen Sie für ausgewogene und vitaminreiche Ernährung und unterstützen Sie die Behandlung wirksam mit Kräuterspülungen.

    mehr Informationen zu Spurenelement- und Vitaminbedarf und Nahrungsmittel, die sie enthalten

  • Es empfiehlt sich während der Behandlungkur die Haare vor der Kräuterspülung mit Kernseife zu waschen. Vermeiden Sie ein intensives Frottieren der Haare mit dem Handtuch.

    Klettenwurzel, Ringelblume, Hopfen  bei Haarausfall und Erkrankungen der Kopfhaut
    Wurzeln der Großen Klette   4 Teile  
    Ringelblumenblüten  4 Teile  
    Hopfenzapfen  3 Teile  
    50 Gramm der Mischung in 1 Liter Wasser aufkochen, 15 Min ziehen lassen. Zwei Mal in der Woche zur Haalspülung verwenden. Kann ca. 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, vor dem Spülen im Wasserbad oder Mikrowelle aufwärmen.

    Kalmuswurzel, Klettenwurzel, Hopfen  bei Haarausfall
    Kalmuswurzel  1 Teil  
    Klettenwurzel  1 Teil  
    Hopfenzapfen  4 Teile  
    6 Esslöffel der Mischung in 1 Liter Wasser aufkochen, 15 Min ziehen lassen. 3 Mal wöchentlich zur Haarspülung verwenden. Aufbewahrung - siehe oben.

    Weidenrinde, Klettenwurzel  bei Haarausfall, Schuppen und Kopfhautjucken
    Weidenrinde  1 Teil  
    Klettenwurzel  1 Teil  
    4 Esslöffel der Mischung in 1 Liter Wasser aufkochen 15 Min ziehen lassen. 3 Mal wöchentlich Haare waschen.

    Brennessel, Huflattich bei Haarausfall, Schuppen und Kopfhautjucken
    Brennesselblätter, Huflattichblätter zu gleichen Teilen mischen. 6 Esslöffel der Mischung in 1 Liter Wasser aufkochen, 15 Min. ziehen lassen. 3 Mal wöchentlich die Haare spülen.

    Brennessel, Klettenwurzel, Hopfenzapfen, Besenheide   bei Haarausfall
    Blüten und Blätter der Besenheide  2 Teile
    Brennesselblätter  2 Teile  
    Wurzeln der Großen Klette 2 Teile  
    Hopfenzapfen 1 Teil
    7 Esslöffel der Mischung in 1 Liter Wasser aufkochen, 15 Min ziehen lassen. 3 Mal wöchentlich spülen.

    Brennessel-Tinktur zum Einreiben in die Kopfhaut:
    Die Wurzel der Brennessel kleinschneiden, in eine Glasflasche füllen, mit 40%igem Kornbranntwein ansetzen und 14 Tage an einer warmen Stelle stehen lassen. Täglich 1-2 Mal in die Kopfhaut einmassieren.