www.heilpflanzen-wissen.de
 Startseite   Pflanzen A-Z   Erkrankungen   Gesundheit der Frau    Beauty-Tipps    Schönes Haar    Impressum   Disclaimer 

zurück zu Heilpflanzen-Liste

Schwarzer Holunder  dt.

Sambucus nigra  lat.

Schwarzer Holunder

Der Schwarze Holunder ist ein stark verzweigter Strauch bzw. kleiner Baum mit unpaarig gefiederten Laubblättern die bis zu 30 cm Länge erreichen und mit 5 bis 7 elyptisch geformten gesägten Einzelblättern besetzt sind. Die Blüten haben eine creme-weiße Farbe und sind zu Schirmrispen geformt. Im August bis September reifen die schwarz-violetten, runden "Beeren", die zu Steinfrüchten gezählt werden.

Angewendete Teile: Blüten, Beeren und Rinde.

Der Schwarze Holunder wurde bereits im Mittelalter als Heilpflanze bekannt. Die Blüten haben eine schweißtreibende, fiebersenkende, harntreibende, schleimlösende, entzündungshemmende und beruhigende Wirkung. Die Blätter wirken abführend, schweißtreibend und blutreinigend. Die Rinde wirkt stark abführend und harntreibend. Insbesondere schätzte man am Holunder, dass die harntreibende Wirkung der Rinde die Tätigkeit des Herzens nicht beeinflusst und den Blutdruck nicht verändert.

Anwendungsgebiete:

  • Absud aus Holunderblüten verwendet man bei Erkältungserkrankungen, trockenem Husten  
  • bei Wasseransammlungen in den Gliedern
  • bei Arthritis
  • bei Ausschlägen, Mitessern und Furunkeln

  • Beerensaft und frische Beeren nimmt man ein bei Ischias-Schmerzen, verschiedenen neuralgischen Schmerzen, insbesondere Schmerzen der Gesichtsnerven

  • in Milch gekochte Blätter verwendet man bei starken Entzündungen der Wunden, sowie bei Verbrennungen, Furunkeln und Hämorhoiden

  • aus Beeren des Schwarzen Holunders wird violette Lebensmittelfarbe gewonnen

    Anwendung:

  • 1 Esslöffel Holunderblüten mit 1 Tasse (250 ml) Wasser abbrühen, 30 Min. ziehen lassen, heiß trinken. Als schweißtreibendes Mittel vor dem Schlafengehen.

  • 1 Esslöffel Holunderbeeren für 12 Stunden in 150 ml abgekühltem, abgekochtem Wasser ansetzen. Leicht anwärmen. 1 Mal täglich als abführendes Mittel anwenden.

  • 2-3 Esslöffel Holunderblätter kurz(5 Min.)  in Milch aufkochen, in eine Mullbinde wickeln, äußerlich auf die erkrankten Stellen auflegen.

    zurück zu Heilpflanzen-Liste