www.heilpflanzen-wissen.de
 Startseite   Pflanzen A-Z   Erkrankungen   Gesundheit der Frau    Beauty-Tipps    Schönes Haar    Impressum   Disclaimer 

Goldrute  dt.

Solidago virgaurea lat.

weitere Namen: Goldrautenkraut, Heilwundkraut.

Goldrute Die Pflanze besitzt buschige bis zu 80 cm hohe Stengel mit goldgelb leuchtenden Blüten. Schon der lateinische Name der Pflanze weist auf die stark heilende Wirkung der Goldrute hin (solidus-fest, agere-wirken). Angewendet werden die Stengel, Blätter und Blüten der Pflanze.

Anwendungsgebiete:

vor allem wird die Goldrute bei Nierenerkrankungen empfohlen, Nieren-, Blasen- und Gallensteine sollen sich unter Einnahme von Goldrute auflösen, bei Darmerkrankungen und Darmblutungen

äußerlich wirkt sie heilend bei eitrigen, entzündeten Wunden, als Mundspülung bei Angina, Parodontose und Mundgeruch

Wichtiger Hinweis: enthält giftige Substanzen, bei Dosierung Vorsicht geboten. Nicht überdosieren.

Anwendung:

1) Tee    
1 gehäufter Teelöffel Kraut mit 1/4 Liter Wasser abbrühen, 2 Min. ziehen lassen, abseihen. 2-3 Tassen am Tag schluckweise trinken.

2) Tee  
4 Teelöffel Goldrute mit 500 ml  kaltem abgekochtem Wasser für 4 Stunden ansetzen, abseihen. Vier Mal am Tag 1/4 Tasse vor dem Essen trinken.

3) Zum Gurgeln, Spülen und zu Waschungen bei entzündeten Wunden:
1 Esslöffel Kraut mit 1 Tasse (250 ml) Wasser abbrühen. 2 Stunden ziehen lassen, abseihen.