www.heilpflanzen-wissen.de
 Startseite   Pflanzen A-Z   Erkrankungen   Gesundheit der Frau    Beauty-Tipps    Schönes Haar    Impressum   Disclaimer 
Gundermann  dt.

Glechoma hederaceae  lat.

weitere Namen:
Blauhuder, Buldermann, Donnerrebe, Egelkraut, Erdefeu, Erdkränzel, Guck durch den Zaun, Gundelkraut, Gunelreif, Heilrauf, Huder, Huderich, Kollermann, Kranzkraut, Katzenminze, Soldatenpetersilie, Stinkender Absatz, Totenkraut, Udrang, Zaungucker

Althochdeutsch bedeutet Gund = Eiter und da die Pflanze früher gegen Eiterungen eingesetzt wurde, wird der Name wahrscheinlich daher stammen.

Familie Lamiaceae

Gundermannblatt Gundermann ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die in Europa weit verbreitet ist. Er wächst ähnlich wie Efeu, kriecht über den Boden und rankt an Zäunen. Seine Triebe werden bis zu einem Meter lang. Die Blätter sind herz- bis nierenförmig mit eingekerbtem Rand. Die violetten Blüten erscheinen schon recht früh (April-Juli) und stehen innerhalb der Blattachseln in Scheinquirlen. Wenn man ein Gundermannblatt zwischen den Fingern reibt, riechen diese herb-würzig und fühlen sich leicht schmierig an. Das kommt durch das enthaltene Öl, was der Hauptwirkstoff für seine hautheilenden Eigenschaften ist.

Aufgrund der ätherischen Öle und der Bitterstoffe wurde der Gundermann früher als Bierwürze verwendet. Gundermann enthält Giftstoffe, die für einige Säugetiere, insbesondere für Pferde gefährlich sind. Vergiftungen bei Menschen sind nicht dokumentiert worden.

Wirkung:

  • appetit- und verdauungsanregend  
  • stoffwechselstimulierend
  • antiseptisch
  • entzündungshemmend
  • blutungsstillend
  • wundheilend
  • schleimlösend
  • wirkt bei äußerlichen Anwendung regenerierend auf Knochengewebe bei Knochebrüchen

    Anwendungsgebiete:

  • Erkältungskrankheiten
  • Asthma
  • Tuberkulose
  • Husten
  • chronische Bronchitis
  • Blasenentzündung
  • Magen-Darm-Erkrankungen

    äußerlich bei

  • Knochenbrüchen,
  • Furunkeln,
  • Wunden, insbesondere eitrige Wunden
  • Ausschläge
  • Hautgeschwüre

    Anwendung:

    Tee
    1 Teelöffel des frischen Krauts mit 250 ml Wasser abbrühen, 10 Min. ziehen lassen, abseihen. 2-4 Mal täglich je 1/4 Tasse warm trinken.

    Sehr wirkungsvoll gegen chronische Atemwegserkankungen ist eine Gundermann-Pfennigkraut-Teemischung:

    Beide Kräuter zu gleichen Teilen mischen. 1 Teelöffel der Mischung mit 250 ml Wasser abberühen, 10 Min ziehen lassen, abseihen. 3-4 Mal täglich je 1/2 Tasse trinken.

    Kompresse
    1 Esslöffel Kraut in 250 ml Wasser kurz aufkochen, 30 Min. zugedeckt ziehen lassen. Zu Waschungen bei Hauterkrankungen verwenden.

    Blätterauflage  
    frische, geschnittene Blätter der Pflanze auf eiternde Wunden auflegen, Gundermann beschleunigt den Wundreinigungsprozess und trägt zu einer schnelleren Abheilung bei.